Buy it or do it: Angelsecurity

 Autor Christian Krokowski (cipro.de)

Eine verregnete Herbstnacht, du hast dein Camp an einem einsamen Waldsee aufgebaut, der Wind heult in den Baumwipfeln, fegt Laub über das Wasser, rüttelt an deinem Zelt und lässt deine Bissanzeiger  durch ein zeitweiliges Piepsen ein  „gute Nachtlied“ anstimmen, mit dem du dann sanft einschläfst ...Vertraute Atmosphäre ...doch du schläfst sehr unruhig, immer wieder schreckt dich ein Piepsen kurz auf ...doch irgendwann wird es still, so still, das du erst im Morgengrauen erwachst, schlaftrunken öffnest du dein Zelt und ... und du starrst auf dein leeres Rod Pod! Nackt und kahl steht es im diesigen Morgenlicht, wo es noch gestern mit deinen Ruten gekrönt erstrahlte...

Weg, alles weg. Die Handmade-Ruten die du dir zum Geburtstag gegönnt  hast und die Rollen, auf die du solange gespart hast, weg ... einfach weg! Du wurdest hinterhältig bestohlen und du hast es nicht bemerkt! Was einem in so einem Moment durch den Kopf gehen muss, ist schwer zu beschreiben! Es wird eine Mischung aus Hass und Wut sein, betäubt von einem Funken Hoffnung, dass sich evtl. nur jemand einen schlechten Scherz erlaubt hat.

Leider geschehen solche oder ähnliche Vorfälle öfter als man denkt! Wohl jeder kennt „Geschichten“, denen nach Berichten von Vereinskollegen oder Bekannten, Ausrüstungsgegenstände “abhanden“ gekommen sind oder die sich des nachts schon gegen Vandalen, Radaubrüder oder angetrunkene Streithähne behaupten mussten.

Aber muss es denn immer so weit kommen, wie in unserem Beispiel? Damit beschäftigt sich unsere Rubrik
ANGELSECURITY, in der wir ab jetzt verschiedene Möglichkeiten, Tipps und Tricks zu „ der eigenen Sicherheit“ am Wasser vorstellen werden! Hierzu gehören in erster Linie Alarm-Anlagen, -Systeme oder -Methoden, die es gerade Langfingern erschweren soll, uns in der Nacht (oder auch am Tag) von unserem Gerät zu erleichtern, bzw. es uns generell erlauben den Zutritt zu unserer Angelstellen zu kontrollieren.

Die ein oder anderen  von uns kennen  noch einen Kniff aus der Pfadfinderzeit oder ähnlichem und sind hiermit aufgerufen, diese uns mitzuteilen, damit wir sie hier veröffentlichen, und so jedem Angler die Möglichkeit geben, sich und sein Gerät auch beim angeln zu schützen!

Der Bewegungsmelder Typ Alpha
Der Typ Alpha ist in ein Bewegungsmelder, der durch eine sehr laute Sirene  ungebetene Gäste (an)meldet. Er ermöglicht ein bequemes An- und Ausstellen per Fernbedienung aus ca. 5 bis 8 Metern aus allen Winkeln sogar durch die Zeltwand. Hieraus ergibt sich der Vorteil, dass er bei einem Fehlalarm oder durch Selbstauslösung sofort ausgeschaltet werden kann. Weiterhin verfügt er über eine Verzögerungsschaltung, die es uns ermöglicht, sich nach seiner Aktivierung noch bis zu 30 Sekunden im Erfassungsbereich aufzuhalten, bevor er sich lautlos scharf stellt und jeden „Gast“ mit einem deutlich wahrnehmbaren Pieps meldet und nach 3 Sekunden die lautstarke Sirene folgt.

„Das dritte Auge“ lässt sich sehr vielseitig einsetzen, nicht nur in der Nacht, sondern z. B. auch tagsüber, wenn es gilt ein nicht beaufsichtigtes Zelt zu überwachen oder man noch ein wenig schlummern will.

Bei der Gestaltung und Montage des Melders sollte man folgendes beachten:

  • Der Sensor ist nicht gegen Wasser geschützt! (Gehäuse abdichten oder  ein  wasserfestes Zusatzgehäuse z. B. aus einem Stück Rohr herstellen .Bewegungssensor muss frei bleiben!)
     

  • Dieser wird in schlichtem weiß geliefert und sollte bemalt, beklebt oder sonst wie getarnt      werden . Wichtig ist auch hier, dass der Bewegungssensor frei bleibt und sein Erfassungswinkel nicht beeinträchtigt wird!
     

  • Zur Montage empfehle ich einen  Erdspeer. Mit Hilfe  eines biegsamen Metallwinkels und des Gewindestücks eines Rutenhalterkopfes lässt sich  auf der Rückseite des Gehäuses eine flexible Halterung installieren, die es ermöglicht, den Erfassungsbereich optimal einzustellen.

Wie du siehst, hast du mit ein paar Handgriffen eine nahezu perfekte Alarmanlage, die dich jeder Zeit schnell und zuverlässig gegen unwillkommenen Besuch warnt und meiner Erfahrung nach nur in den seltensten Fällen Fehlalarm auslöst.

 


B
isher war der nützliche Helfer über die Firma Conrad Electronic zu beziehen. Anscheinend ist er jedoch nicht mehr im Programm, denn auf meine Anfrage hin wurde ich auf ein ähnliches Modell verwiesen, welches meiner Meinung nach jedoch weniger geeignet ist, da es für die Montage unter der Zimmerdecke vorgesehen ist.

Von einigen interessierten Usern bekam ich nach meinem Aufruf verschiedene Bewegungsmelder empfohlen. Der Markt hat sich seit Entstehung des Berichts „Angelsecurity“ stets weiterentwickelt und gibt mittlerweile einiges an Alternativen zu dem ehemaligen Conrad-Melder her. Die Firma "Safety First" z. B. hat einen ähnlichen Bewegungsmelder mit Fernbedienung im Programm. Der Melder ähnelt meinem Modell laut Katalogbeschreibung sehr, jedoch habe ich ihn weder live gesehen, noch getestet und kann somit auch nicht mehr dazu sagen, als in der Beschreibung steht ... über weitere Infos oder Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen.

Januar 2009,
Christian
 

Der Bewegungsmelder Typ Alpha im Tarndesign
Ich habe den Alarmmelder ein wenig getarnt. So nehme ich den Alpha mit zum Fischen und er hat mir schon viele "Besucher" angemeldet. Viel Spaß beim Basteln, Euer Christian