Eine Abhakmatte macht schon einiges im Leben mit. Die Matte als Sitzgelegenheit oder als Schwimmhilfe zu missbrauchen zieht den vorzeitigen Tod nach sich. Die dicken schweren Karpfen tun ihr übriges. Schlaff und platt wie ein jämmerliches Etwas liegt die Matte dann vor uns und soll in dem Zustand auch noch einen Karpfen vor Verletzungen schützen. Ganz klar, so kann das nicht bleiben.

Das benötigte Material
- ca 25 Liter möglichst staubfreie Styroporkügelchen in ca. 5mm. Diese gibt es bei Ebay oder auch als Verpackungs-/Bastelmaterial zu kaufen. 25 Liter düften bei einer "mittelplatten" Matte reichen, ist die Matte schon richtig platt sollte es etwas mehr sein. Am besten von vornherein etwas mehr kaufen. Wer genau wissen möchte wieviel Syropor er braucht kann die eine Seite mit dem Styropor der anderen Seite befüllen und nachmessen wieviel Liter da rein passen. Jetzt nur noch den Wert mal 2 nehmen und man hat die Menge. Dass die Kügelchen frei von Styroporstaub sind ist insofern wichtig, dass es dann beim befüllen keine Sauerei gibt.
- Passendes grünes Nähgarn.

Die Vorbereitungen
Als erstes müssen wir an die Füllung ran. Dazu trennen wir die Nähte unserer Matte auf. Normalerweise sind das 6 Nähte. Auf jeder Seite 2 Außennähte und die innere Trennnaht. Jetzt wird man merken, dass eine Fox Abhakmatte für dieses Vorgehen weniger vorteilhaft ist. Diese besitzt nämlich doppelt so viele Nähte, die wir später auch wieder zubekommen müssen. Die Öffnung habe ich bei meiner Matte ca. 10cm lang gewählt. Die innere Naht sollte man in der Nähe der äußeren Öffnung auftrennen. Je nachdem wie groß man die Öffnung wählt ist die 

Eine Öffnung muss her

Wer will kann sofort die Matte neu befüllen

Das Befüllen
Das befüllen klappt recht gut, wenn man ein Kunststoffrohr nimmt und sich da einen Trichter (z.B. aus Papier) dran bastelt. Optimal dürften ein Rohr mit 6-7cm im Durchmesser sein, ist das Rohr zu dünn verklemmen sich die Kügelchen. Das Befüllen geht jetzt so vonstatten, dass man das Rohr zuerst durch die äußere Öffnung hindurch in die innere Öffnung steckt und den Trichter nun mit Styropor befüllt. Nun die ganze Matte anheben, so dass das Styropor in die Matte fließen kann (dabei sollte man die Matte mit dem Trichter etwas hoch und runter schütteln, damit es nicht verstopft). Ist der innere Bereich jetzt zur Zufriedenheit gefüllt (den kann man ganz nach dem eigenen Geschmack befüllen) nähen wir die innere Naht schonmal zu. Den äußeren Wulst befüllen wir genauso, nur dass man die eingefüllten Kügelchen etwas stopfen sollte, damit der Wulst schön prall wird. Direkt an der Öffnung sollte man etwas Platz lassen, sonst wird das zunähen schwierig. Als nächstes widerholen wir das gleiche mit der anderen Seite. Fertig.

Ein Sack mit Styroporkügelchen (ca. 25 Liter)

Das Ergebnis der Arbeit. Wundervoll und prall!

Tipp für's nächste mal
Wer mit seiner Matte generell nicht sehr schonend umgeht (mit der Matte schwimmen gehen ist sehr schädigend) sollte sich überlegen ob er einfach einen Klettverschluss einnäht. Zumindest bei den äußeren Nähten, bei den inneren geht das nicht. Dann kann man das nächste mal die Matte sehr einfach nachfüllen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Naht nicht unter Druck zunähen muss, sondern das ganze mit einer leeren Matte erledigen kann.

Viele Grüße
ciprohunter
 

Home