Barblesshaken selbst gemacht ...
 

 

von Hendrik Reschke


Ende des letzten Jahres, buchte ich mit Freunden eine Woche am Brocard in Frankreich. Eine der Bedingungen um dort zu fischen, ist der ausschließliche Gebrauch von Barblesshaken. Ich dachte mir kein Problem dein TD wird dir schon weiterhelfen, falsch gedacht! Weder bei meinen TD noch bei anderen fand ich passende Haken, entweder waren  keine im Angebot, oder die Hakenform gefiel mir nicht. Ich suchte Haken die in der Form genau den Haken entsprachen die ich auch sonst fische. Nach langem suchen gab ich auf und endlich kam mir die rettende Idee. Ich kramte meinen Dremel  aus dem Keller, suchte mir ein paar passende Haken aus und los ging es. Nach ein paar Versuchen klappte es prima, endlich konnte ich meine gewohnten Haken als Barblesshaken benutzen.

Hier noch ein paar Tipps zum beschleifen der Haken:

  • es muss nicht der teure Original Dremel sein ,meiner ist von ALDI und hat nicht einmal 20,00 € gekostet

  • bitte eine Schutzbrille tragen

  • wenn möglich den Haken in einem kleinen Schraubstock einspannen oder mit einer Zange festhalten

  • den Schleifkörper nie zu fest aufdrücken um ein ausglühen des Hakens zu vermeiden

  • ein weißes Blatt Papier als Hintergrund, schont die Augen und man erkennt besser kleine Unebenheiten.

Zum Schluss kann ich noch sagen die Reise zum Brocard wurde ein voller Erfolg, die Haken griffen fantastisch und von über 30 Karpfen konnte sich nur einer im Drill vom Haken befreien.

 

 


© 2001 - 2004 by cipro.de