Hier findet ihr eine Anleitung wie man ein älteres Pod was einige Gebrausspuren wie Kratzer und Lackmacken wieder herrichten kann. Viele denken dabei immer zuerst an lackieren, doch ich habe mir das bekleben mit Folie zu nutzen gemacht. Es bietet dabei einige Vorteile gegenüber der Lackierung. Eine Lackierung kann schnell wieder abblättern und man muss alles wiederum neu lackieren. Nicht so bei einer Beklebung. Hierbei werden alle Teile direkt stoßhemmend abgedeckt und erhalten so eine längere Lebensdauer. Und wenn einem das Design nicht mehr gefällt oder es erneuert werden muss, zieht man einfach die alte Folie ab und beklebt die teile neu. Alles funktioniert also ähnlich wie in der Auto Branche wo derzeit auch viel beklebt anstatt lackiert wird.

Wie so etwas funktioniert erfahrt ihr in den folgenden Schritten:

1. Schritt
Zuerst solltet ihr euch das passende Werkzeug organisieren. Man braucht folgendes Werkzeug für den Umbau des Pods:

  • Schere
  • Scharfes Cuttermesser
  • Schwarzer Edding (Permanent Marker)
  • Maßband (Zollstock)
  • Schraubendreher
  • Klebefolie (Farbe nach Wunsch)
  • Schleifpapier (grob und fein)
  • Ca. 1,00 m lange gerade Leiste (Metallschiene oder Ähnliches)

Diese Artikel erhaltet ihr alle im Baumarkt.

2. Schritt
Nun geht es dem Rod Pod an den Kragen. Es muss alles auseinander gebaut werden. Damit meine ich sämtliche Verbindungen die man ohne Probleme durch herausziehen oder losschrauben abmontieren kann. Bitte keine geklebten oder dauerhaften Verbindungen lösen (z.B. Gewinde in den Bank Sticks). Das Pod sollte also soweit zerlegt sein, dass alle Einzelteile vor einem liegen.

Am Beispiel X-Pod:

  • Bissanzeigeraufnahmen der Buzzer Bars abschrauben
  • Banksticks auseinander ziehen
  • Verstrebungskreuz auseinander ziehen

3. Schritt
Jetzt werden alle Teile zuerst gründlich mit Wasser gereinigt. Sämtlicher Schmutz, Staub und Sand muss entfernt werden.
Anschließend bearbeitet man die Teile mit dem groben Schleifpapier. Es muss soweit abgeschliffen werden, dass die Kratzer und tiefen Macken keine Kanten mehr haben (Also eben sind). Danach solltet ihr die Teile noch kurz mit dem feinen Schleifpapier abschleifen und den Schleifstaub zum Schluss mit Wasser abspülen und abtrocknen.
Wenn ihr alle teile so bearbeitet habt, kann der Schritt 4 erfolgen.

Schritt 4
In diesem Schritt geht es nun um das Zuschneiden der Folie für die einzelnen Teile.
Ermittelt hierfür zuerst die Länge. Dieses ist noch recht einfach. Messt einfach die Länge vom Schnellverschluss Unterkante bis zur Unterkante des zu beklebenden Teils. Eine Besonderheit bieten die Buzzer Bars. Da bei dem X-Pod drei Aufnahmen angebracht sind, habe ich die Beklebung aufgeteilt. Die Länge wurde immer so gewählt, dass die Klebekante von der Aufnahme später abgedeckt wurde
(siehe Bild – Klebekanten am Buzzer Bar)


Vorsicht
bei den Spitzen der Bank Sticks. Diese zu bekleben ist seht schwer da sie spitz zulaufen. Ich habe diese nicht beklebt, sondern zum Schluss mit einem schwarzen Edding bemalt. Die Spitzen verkratzen eh sehr schnell wieder beim Eindringen in den Boden. (siehe Bild  –  Klebekante Bankstick unten)

Als nächstes muss der Umfang ermittelt werden. Hierbei gibt es einen einfachen Trick. Ähnlich wie ein Schneider den Umfang des Bauches ermittelt gehe auch ich hier vor. Ich nehme dazu ein Stück Papier der Klebefolienrückseite und wickele dieses stramm um das Teil. An der Stelle wo die Lagen sich überschneiden setze ich eine Markierung. Anschließend wickele ich dieses Papier wieder aus und messe den Abstand vom Rand bis zur Markierung. So erhalte ich den Umfang (bitte ca. 2 mm dazu rechnen um eine saubere leicht überlappende Klebekante zu erhalten. (siehe Bilder – Ermitteln des Umfangs)

Schritt 5
Nachdem ihr die Masse (Länge und Umfang) ermittelt habt, übertragt ihr diese auf die Rückseite der Folie. Macht hierzu mehrere Markierungen um hinterher eine saubere und vor allem gerade Schnittkante zu erhalten. Legt danach die Metallschiene an diese Markierungen an und schneidet mit dem Cuttermesser sauber an der Schiene entlang. Nun habt ihr das fertige Stück zum bekleben.

Schritt 6
Das Bekleben des Teils ist eigentlich recht einfach. Wichtig ist hierbei nur eine sauber Verarbeitung. Je sauberer die Folie aufgebracht wird, umso besser ist das Ergebnis.
Zuerst entfernt ihr die Rückseite der Klebefolie und legt die obere Spitze sauber an den Rand des Schnellverschlusses an. Jetzt versucht eine möglichst parallele Klebkante (siehe Bild – gerade Klebekante an einem Bank Stick) nach unten zu bekommen. Wenn das geklappt hat wickelt ihr die Folie langsam um das Teil. Streicht dabei langsam von oben nach unten die Folie fest. Anschließend wird mit einem Handtuch alles noch mal unter Druck abgestrichen.


Tipp: Sollten Blasen entstanden sein, so nehmt eine feine Nadel und stecht ein Loch in die Blase. Danach könnt ihr diese Blase herausdrücken. Die eingeschlossene Luft entweicht dann über das Loch was die Nadel eingestochen hat.

Dieses Bekleben macht ihr nun bei allen Teilen des Pods. Sobald ihr damit fertig seid geht es zu Schritt 7 über.

Schritt 7
Das Zusammensetzen des Pods sollte eigentlich recht einfach gehen. Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass durch die Klebefolie der Umfang der einzelnen Teile etwas vergrößert wurde. Nun kann das Problem auftauchen, dass die Teile schwerer ineinander passen. Aber auch hierfür gibt es einen Trick. Solltet ihr merken, dass die Teile schwergängig gehen, so nehmt euch zum Beispiel den Schnellverschluss oder die Aufnahmen an den Buzzer Bars und schleift diese von Innen mit Schleipapier aus. Somit vergrößert ihr im Inneren den Umfang und die Teile passen wieder super ineinander.
Diesen Vorgang müsst ihr solange wiederholen bis alle Teile wieder perfekt passen. Danach steht dem Zusammenbau des Pods nichts mehr im Wege und ihr habt ein frisch „gepimptes“ Pod was wieder wie neu aussieht.

Tight lines,
Nobby van Dijk

"Ich hoffe diese Anleitung kann euch etwas helfen euer Pod wieder herzurichten und somit auch bares Geld zu sparen."