T

T

Tackle
„Fishing Tackle. Allgemeine Bezeichnung für alles Teile der Angelausrüstung.

Take
Elegante Ausführung eines Runs. Der Fisch nimmt den Köder, denkt aber nicht an Flucht, sondern bewegt gerade eben nur den Bißanzeiger, womit er uns einen Anschlag ermöglicht.

Taper/Fast  (FT), Compound (CT), Composite progressive (CPT)
Aktion also Biegeverlauf einer Rute bei Belastung, „Fast“, steht für eine schnelle, spitzenbetonte Aktion, „Compound“, für eine langsame, durchgehende und CPT für die berühmte Zwischenstufe der Armalites, die bei geringerer Belastung eher eine spitzenbetonte Aktion zeigen und bei stärker werdender Belastung sich dann nachgiebig bis zum Handteil biegen.

Throwing Bag
Hüfttasche, in der die  anzufütternden Boilies jederzeit griffbereit sind, und man sich nicht nach jedem Wurf mit dem Wurfrohr bücken muss. Eine Erleichterung grade beim füttern größerer Mengen.

Tight Line (Teit Lein)
„Straffe Schnur“, Technik des Fischens mit straff gespannter Schnur, um dem Fisch ein Maximum an Widerstand entgegenzusetzen und ihn dadurch zu einer Flucht zu veranlassen. Wird durch straffes Clippen der Schnur mit Line Clips und Ring Foam erreicht. Damit soll das Twitcher Hitting vermieden und eine deutliche Bißanzeige erreicht werden. Zudem wünscht sich das jeder Carphunter.

Touch Legering (Tatsch Lätschering)
Spürangeln. Methode für den Nahbereich, bei der die Fingerspitzen die Bißerkennung übernehmen. Jede Bewegung an dem Köder überträgt sich über die Schnur auf die Finger und wir können tatsächlich jede Bewegung eines Fisches erspüren. Deshalb ist es die feinste Bißanzeige überhaupt. Und die spannendste! Die Methode kann zwar auch mit einer Seitenbleimontage ausgeführt werden, eignet sich aber besonders für das Freelining. Wir spannen nach dem Einwurf leicht die Schnur und legen die Rute im vorderen Bereich auf einem Bankstick ab. Das Handteil klemmen wir unter den Arm und halten die Schnur zwischen Daumen und Zeigefinger. Wir benutzen für die Methode kürzere Ruten (10 Fuß, 1,5 lb Test Glasfiber) und Schnüre bis max. 0,20 mm Stärke.

Trial and Error (reil änd Ärror)
Ein Weg der empirischen Erforschung eines Phänomens. Oder einfach durch ausprobieren herausfinden, wo es lang geht.

Twitcher Hitting (Tswitscha Hitting)
Alptraum aller Karpfenangler in Europa und das, was sie ihrem besten Feind wünschen. Serien von unanschlagbaren Zupfern, die daher kommen, dass die Fische vorsichtig geworden sind und den Köder nicht mehr richtig nehmen. Wer kennt das nicht.